Hinter den Kulissen von Genähtes und mehr…

Ab und an werde ich immer mal wieder gefragt, warum ich Produktfotos und Videos recht unregelmäßig poste. 

Das hat mich bewogen, mal einen kleinen Einblick zu geben, was eigentlich hinter den Kulissen bei Genähtes und mehr… so passiert.

Genähtes und mehr… ist ein Einzelunternehmen wie der Name “Marianne Reinke” schon vermuten lässt.

Es startet mit einer Idee und bis diese wirklich umgesetzt wird, müssen ganz viele Schritte abgearbeitet werden.

  • Welches Material brauche ich für meine Umsetzung?
  • Wo bekomme ich das Material her, ist es vom Preis her akzeptabel und stimmt trotzdem die Qualität, damit ich nicht völlig überteuerte Produkte anbieten muss?
  • Wie soll das neue Produkt am Ende aussehen?

Wenn diese Fragen geklärt sind, geht es an den ersten Entwurf. Ist der Entwurf nach meist mehreren Durchläufen dann akzeptabel, wird eine Probe genäht oder ähnliches (Genähtes und mehr… bietet ja nicht nur genähtes an). Bei ganz neuen Produkten wie z. B. die Schlüsselbänder mit Kunstleder und Beschriftung, habe ich mir erstmal Testpersonen gesucht. Vielen Dank an dieser Stelle, an meine eifrigen Tester  Es vergeht also wieder etwas Zeit bis dieser Test abgeschlossen ist.

Anschließend mache ich davon Produktfotos (Was immer noch eines meiner größten Hürden ist) und biete dann das Produkt zum Kauf an. Dafür muss ich mir Texte für den Shop ausdenken, den Preis kalkulieren und mir Gedanken über eine schöne Verpackung machen. 

Dann kommt noch die rechtliche Seite ins Spiel. Viele Namen (wie zum Beispiel Strasssteine) sind geschützt und man muss dafür ausweichende Formulierungen finden. Also wieder viel Recherche übers Internet und Datenbanken.

Wenn das alles erfolgt ist, dann geht es an die Fotos für Social Media. Ein Produktfoto, so wie es im Shop erscheint, ist leider nicht so verwendbar, wie es für Facebook und Co. erforderlich wäre. Also werden die Bilder oder Videos nochmal Social Media Like gemacht. Ein Video dauert im Durchschnitt so 1-2 Stunden. 

Das war der erste Teil: Von der Idee bis zur Vermarktung.

Zwischenzeitlich laufen aber noch die normalen Bestellungen oder Wunschanfertigungen. Bei den Bestellungen kommt noch die Buchhaltung, der Versand usw. dazu. Alles muss immer schön auf dem Laufenden gehalten werden. 

Da ich das nebenberuflich mache und hauptberuflich als Assistentin arbeite, ist das nicht immer ganz leicht alles unter einen Hut zu bekommen. Aber ich bin sehr dankbar, meiner Kreativität durch Euch Ausdruck verleihen zu dürfen. Ich würde keinen anderen Weg gehen wollen. Dennoch möchte ich meine Follower auf Instagram und Facebook nicht aus den Augen verlieren und versuche täglich mit ihnen in Kontakt zu bleiben. Sei es über das private Profil oder eben durch die Firmenseite, per Whatsapp, oder per E-Mail.

Sicher habe ich die eine oder andere Tätigkeit vergessen mit aufzuzählen, aber darauf kommt es sicher auch nicht so an. Und für alle anderen Unternehmer, die das hier jetzt auch gelesen haben, sorry, dass ich euch gelangweilt habe mit Dingen, die Ihr auch in Eurem Alltag so stemmt. 

Meine Lieben, ich freue mich, Euch mal einen kleinen Einblick gegeben zu haben und bin schon ganz gespannt über Eure Reaktionen. Schreibt mir einfach über die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag.

 

Beste Grüße

Marianne Reinke

 

Fotoquelle: Pixabay.com – ulleo

Den ersten Kommentar schreiben.

Antworten

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.